Stephanus Grundschule
 
 
Unsere Schule Die Klassen & Gruppen Das Schulprogramm Bildergalerien Service      
  zu den Kids
 
Die Geschichte unserer Schule

StephanusschuleAm 04.09.1968 wurde die Stephanusschule als Katholische Bekenntnisschule durch Herrn Bürgermeister Schwiete an Herrn Georg Hagenhoff als erstem Schulleiter ihrer Bestimmung übergeben.

Auf der Grundlage christlicher Werte lernen Kinder unterschiedlicher Konfessionen, Nationalitäten und Herkunftsländer offen und tolerant miteinander umzugehen.

Dem Auftrag "Stätte des Lernens und der Freude zu sein", fühlen sich alle in der Stephanusschule wirkenden Personen seit Anbeginn verpflichtet. In unserem "Haus des Lernens" sollen Kinder mit "Kopf, Herz und Hand" lernen können, deshalb bemühen sich Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen, Eltern und Schulleitung offen, vertrauensvoll und dialogfähig miteinander umzugehen. Der ganzheitlich kindorientierte Ansatz des Lehrens und Lernens ist uns Verpflichtung, die Kinder in ihrer Einmaligkeit, ihrer Originalität, Kreativität und ihrem individuellen Lernvermögen wahrzunehmen, anzunehmen, zu fördern und zu fordern.

Neben bewährten Formen der Organisations- und Methodenwahl im Unterricht werden gemeinsame Ziele gesucht, bestimmt und zukunftsorientierte Wege angebahnt.

Die Gestaltung der Räume mit Ruhezonen, mit Angeboten für Freiarbeit, differenziertem Medienangebot, Leseecken sowie die Stephanusschuleneugestalteten Mehrzweck- und Medienräume schaffen gute Voraussetzungen für ein differenziertes, individuelles und mehrperspektivisches Lernen, für die Entfaltung sozialer und emotionaler Kompetenz. Der Einsatz des Computers im Unterricht erweitert handlungsorientiertes, innovatives Lernen. So wird den Kindern die Möglichkeit eröffnet, ihre eigenen Fähigkeiten zu erfahren, zu entwickeln und mit allen Sinnen zu lernen.

Die Durchführung von Projekten, das Aufsuchen außerschulischer Lernorte, gemeinsame Theaterbesuche, Museumsbesuche, Ausflüge und Jugendherbergsaufenthalte schaffen Gemeinsamkeiten und eröffnen neue Lernperspektiven.

Ein besonderes Anliegen ist uns auch die Integration von Kindern anderer Sprachherkunftsländer und ihre Förderung durch gezielte schulische und außerschulische Fördermaßnahmen.

Die Fertigstellung des Erweiterungsbaus im Dezember 1997 schafft neuen Raum für innovatives Lernen in einer guten Lernatmosphäre. Höhepunkte unseres Schullebens sind Feste und Feiern im Jahresverlauf.

Die Einweihung unseres Schulerweiterungsbaus in dem Jahr des 30jährigen Bestehens der Stephanus-Grundschule war uns ein besonders freudiger Anlass, mit unserer Schulgemeinde, mit Gästen und mit allen, die der Schule verbunden sind, Schulleben im Rahmen einer fünftägigen Projektwoche vom 9.März bis 13.März 1998 zu erfahren und frohe Stunden miteinander zu verbringen.

Grußworte
des damaligen Bürgermeisters von Paderborn, Herrn Herbert Schwiete
und dem damaligen Schulleiter, Herrn Georg Hagenhoff
(Auszug aus dem Begleitheft zur Schulfestwoche von 21. bis 24. Juni 1988)

Schulfest 1988"Als vor 20 bis 25 Jahren das Neubaugebiet im Osten der Stadt sich immer stärker verdichtete und die Einwohnerzahl hier sprunghaft anstieg, haben Rat und Verwaltung rechtzeitig den Bau einer Grundschule an der Arndtstraße geplant. Vor 20 Jahren, 1968, war diese neue Schule fertig, und die Kinder konnten jetzt ihre Schule in der Nähe besuchen und brauchten nicht mehr die weiten Wege zur Domschule oder Kasseler-Tor-Schule zu gehen.
...
Die Stephanusschule ist in den 20 Jahren ihres Bestehens für viele Kinder zu einer Stätte ernsten und auch frohen Lernens geworden.
Die Schulgemeinde feierte das 20jährige Bestehen ihrer Schule und zeigt mit dem gewählten Motto, daß sich die Schule nicht verschließt, sondern sich allen öffnen will.
Ich wünsche der Schulgmeinde, aber insbesondere den Kindern, frohe und erlebnisreiche Schulfesttage und der Stephanusschule und dem Lehrerkollegium weiterhin erfolgreiches Wirken zum Besten unserer Kinder."
Herbert Schwiete

"Kinder, Eltern und Lehrerkollegium der Stephanusschule haben aus Anlaß des 20-Jährigen Bestehens der Schule Schulfesttage vorbereitet, an denen sich die Schule unter dem Motto "Zieh den Kreis nicht zu klein" allen Eltern und Freunden der Schule öffnet. Wir wollen miteinander bei Musik und Tanz, Spiel und Sport als Schulgemeinde frohe Festtage begehen.
Durch großzügige Spenden und Hilfen von privater Seite,von Geschäften und Firmen der Stadt Paderborn sind gute Voraussetzungen für ein unbeschwertes Fest geschaffen. Allen Förderern und Helfern gilt unser herzlicher Dank.
...
Das Lehrerkollegium wünscht allen Gästen, Freunden und Mitwirkenden viel Freude bei den Veranstaltungen der Schulfesttage."
Georg Hagenhoff

Aus der Schulchronik

"Mit Beginn des Schuljahres 1968/69 ist nach rund 15 Monaten Bauzeit und einem Kostenaufwand von 1,9 Millonen DM das neue Schulgebäude an der Arndtstraße bezugsfertig. 8 Klassenräume, 2 Mehrzweckräume, 2 Gruppenräume und der Verwaltungstrakt stehen zur Verfügung. Der Unterricht in der neuen Schule beginnt am 9.8.1968 mit 272 Kindern in 7 Klassen. Dem ersten Lehrerkollegium gehören die Lehrerinnen Frau Aßheuer, Frau Becker, Frau Block, Frau Hütte, Frau Römhild und als Schulleiter Herr Hagenhoff an. Schon Wochen vor dem Unterrichtsbeginn hat Herr Heinrich Glahn als Hausmeister der neuen Schule dafür gesorgt, daß alle Räume und Einrichtungen rechtzeitig fertig wurden.
Am 4.9.1968 wird die neue Schule durch die Pfarrer Helms und Johannsen eingeweiht und vom Bürgermeister Schwiete feierlich ihrer Bestimmung, Stätte des Lernens als auch der Freude zu sein, übergeben."

 


Die Abbildungen dieser Seite stammen aus den Festschriften zum 20. und 25. Schuljubiläum der Stephanusschule Paderborn..

Aktuelles
Das Kollegium
Die Schulpflegschaft
Der Förderverein
Die Offene Ganztagsschule
Kurse & AG´s
Wir machen STROM
Die Geschichte unserer Schule
 
 
OK

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie diesem zu.
Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.